Das SPP 2225 - EXIT

Logo des SPP2225 © Urheberrecht: LK

Das Schwerpunktprogramm SPP 2225 "Wirtszellaustritt intrazellulärer Pathogene" ist ein von der Deutschen Forschungsgemeinschaft gefördertes Verbundprojekt deutscher Infektionsforscher*innen. Das SPP 2225 zielt darauf ab, das Spektrum der konvergent entwickelten Wege zu erforschen, die von intrazellulär lebenden humanpathogenen Bakterien, Hefen oder Protozoen für den Austritt aus der Wirtszelle genutzt werden. Die durch das SPP 2225 gewonnenen Erkenntnisse sollen das Verständnis der mikrobiellen Pathogenese erweitern und helfen, neue Ziele für zukünftige interventionelle Maßnahmen zur Bekämpfung humanpathogener Infektionskrankheiten zu erforschen. Das SPP 2225 nahm seine Forschungsarbeiten im Februar 2021 auf und besitzt eine Laufzeit von sechs Jahren.

 

mehr...zu: Das SPP 2225 - EXIT

Kontakt

Prof. Gabriele Pradel

Prof. Dr.
Gabriele Pradel, Sprecherin

Worringerweg 1 RWTH Navigator

52074 Aachen

WorkTelefon: +49 241 80 20848

FaxFax: +49 241 80-22146